Donnerstag, 25.04.2019 14:38 Uhr

Tuesday Night Live

Verantwortlicher Autor: CommCo Schwetzingen, 15.02.2019, 23:30 Uhr
Presse-Ressort von: Tanja Obermann Bericht 5131x gelesen

Schwetzingen [ENA] Die 80er Show. Ob Karottenjeans, Neonjacken oder Schulterpolster – die 80er Jahre waren schlichtweg schrill. Kein Wunder also, dass auch in der Musikwelt besonders zu Beginn der 80er jede Menge kuriose Gestalten in den Musik-Charts vertreten waren. Die Neue Deutsche Welle hat mit „Ich will Spaß“ Akzente gesetzt genauso wie die vielen Hits des österreichischen Sängers „Falco“,

der mit seinem 80er Hit „Rock Me Amadeus“ sogar die amerikanischen Single-Charts stürmte. Einen Meilenstein der Popgeschichte produzierte in diesem Jahrzehnt zweifelsohne der King of Pop Michael Jackson mit dem weltweit meistverkauften Musikalbum „Thriller“. Aber auch Madonna erlebte den Höhepunkt ihrer Karriere mit Hits wie „Like A Virgin“ oder „La Isla Bonita“. Für viele gelten die 80er Jahre als Revolution des Musik Business. Kein anderes Jahrzehnt hatte musikalisch größeren Einfluss. Die Hits aus den 80ern kennt auch heute noch jeder.

Am 12. März präsentieren The News ein Best of dieser legendären Dekade. Mit dabei sind als special guest Meike Anlauff, Susie Czech und Ian Fullwood. Goldstatus hat die junge Sängerin Meike Anlauff, die auf einen beachtlichen Lebenslauf zurückblicken kann, mit ihren Platten bereits erreicht. Schon mit 12 Jahren stand sie auf der Bühne und hat mit renommierten Bands und Künstlern zusammengearbeitet. Ein Höhepunkt war die Hallentour „Laut und Leise“ mit Peter Maffay, bei der sie unter ihrem Künstlernamen MAYQUE ihre erste Single „Tiefer“ mit Maffay und seiner Band präsentierte. Insbesondere mit ihrer ausdruckstarken Bühnenperformance konnte Meike Anlauff die deutsch-rumänische Rocklegende von sich überzeugen.

Ian Fullwood hat sich das Saxophon spielen selbst beigebracht und startet mit 20 Jahren in London seine Musikkarriere. 1996 kam er nach Deutschland und gründete gemeinsam mit Jason Wright die Band „The Wright Thing“. In dieser Zeit etablierte er sich in der deutschen Musikszene, in der er neben Live-Auftritten auch als Songwriter und Producer tätig ist. Ian Fullwood spielt mit großen Namen des Musikgeschäfts wie Jools Holland, Aura Dione, Xavier Naidoo, Cassandra Steen, Max Mutzke, Roachford und Helmut Zerlett.

Die Soulsängerin Susanne Czech (SusieSoul) begann mit 12 Jahren ihre Sängerlaufbahn in einem Gospelchor und absolvierte später in Mannheim eine Gesangsausbildung in Soul-, Jazz & Popmusik. Seit vielen Jahren ist die junge Künstlerin, neben verschiedenen Projekten wie der Sweet Soul Music Revue, The Queens of Soul und The Soul of Tina, Frontfrau der erfolgreichen Partyband The Groove Generation, die bereits 2010 als Hessens beste junge Coverband ausgezeichnet wurde. Die Sängerin überzeugt mit ihren energiegeladenen Eigeninterpretationen und gefühlvollen Soulballaden, die unter die Haut gehen.

Mit ihrer Performance und Songs von Adele, Alicia Keys, Jess Glynne und Bruno Mars fasziniert sie ihr Publikum immer wieder mit ihrer herausragenden und unvergleichlichen Klangfarbe. Alte Wollfabrik - Dienstag, 12. März 2019: Tuesday Night Live – Die 80er Show Einlass: 19.30 Uhr / Beginn: 20.30 Uhr VVK: Stehplatz EUR 17,- , Sitzplatz 18,- (zzgl. VVK-Gebühren), AK: EUR 21,- Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

The Quarrymen Beatles

Mit Pilzkopffrisuren, schwarzen Anzügen, Westen und schmalen Krawatten brachten Johannes Kuhn, Florian Giese, David Jung und Christian Josef schon einmal das Publikum in der Alten Wollfabrik zum Singen. Ohne das nicht ohne Grund: Wenn sie zu ihren Instrumenten greifen, bricht die Beatlemania aus und die vier Quarrymen verwandeln sich in die legendären Fab Four John, Paul, George und Ringo. Die Pilzköpfe aus dem Norden covern dabei nicht nur die ganz großen Hits der Beatles sondern präsentieren auch die Lieder der Frühzeit mit Handwerk, Spielfreude und Raffinesse. Dabei klingen sie so authentisch wie die weltberühmten Vorbilder mit zwei Mikrofonen für John, Paul & George und nicht mehr als zwei Drum-Becken für Ringo.

Sei es die einheitliche Kleiderordnung oder die Rickenbacker-Gitarre und der Vox AC30, der Ludwig Fab Four Classic Maple und der Höfner Violin-Bass - mit der Originalausrüstung und dem authentischen Erscheinungsbild versetzen sie mit ihrer Spielart jedes Publikum zurück in die 60er Jahre. Samstag, 16. März 2019 – The Quarrymen Beatles Einlass: 19.30 Uhr / Beginn: 20.30 Uhr VVK: EUR 21,- , AK: EUR 26,- Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Peter Moreno: Bauchcomedy - Lachen ist Programm

Peter Moreno ist weltweit einer der besten Bauchredner. Er versteht es wie kein anderer, seinem Publikum ein richtig gutes Bauchgefühl zu verschaffen. Bei seiner neuen Soloshow "BauchComedy - Lachen ist Programm!" werden Ihre Lachmuskeln schreien vor Glück! Die Grenzen zwischen Bauchreden, Comedy und Kabarett sind fließend in einem grenzenlos heiteren Spektakel. Sein Bauchrednerstil ist weltweit unverkennbar und einzigartig – die Show ist vielfältig, innovativ und abwechslungsreich. Der Mann mit lebhaften Charme und den vielen Stimmen ist ein wahres Improvisationstalent. Dabei scheint Morenos Stimmakrobatik keine Grenzen zu kennen.

Während der Weltrekordhalter im Bauchreden gemütlich trinkt und raucht, trällert die Banane „Ilse“ munter ein Lied auf dem Tisch liegend vor sich hin. Zuvor zelebrierte das Früchtchen einen fulminanten heißen Striptease. Schon mal ein quasselndes aberwitziges Jackett gesehen? Nein! Bei dieser Comedy-Bauchrednershow ist auch das möglich. Fröhlich geht es weiter, wenn Floh „Charly“ seine Artistik zeigt oder ein Teebeutel den Zuschauern Tränen vor Lachen in die Augen treibt. Nicht zu vergessen ein freches Kerlchen namens "Klein-Dieter", das aus der Hand von Peter Moreno entsteht oder die Karikatur, die wie von Geisterhand die Augen und den Mund bewegt und spricht.

Einfach verblüffend, wie Moreno aus einfachen Haushaltsgegenständen das irre Schwein "Anton" entstehen lässt. Und natürlich darf Frosch "Kuno", ein großer Freund der holden Weiblichkeit, nicht fehlen, den der Künstler aus einem Seidentuch kreiert. Der in Aindling bei Augsburg mit „Humor aus dem Bauch“ geborene Puppet-Comedian lebt heute in der Nähe von Frankfurt am Main. Spontanität und große Improvisationsgabe wurden dem Multitalent quasi in die Wiege gelegt. Seinen ersten Auftritt hatte er bereits mit 13 Jahren. Peter Moreno wurde unter anderem mit dem "Best of Artist" und "European Best of Artist" Award ausgezeichnet, ist dreifacher Weltrekordhalter im Bauchreden und steht mehrmals im Guinnessbuch der Rekorde.

Samstag, 23.03.2019 – Peter Moreno Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr Bestuhlt – freie Sitzplatzwahl – ohne Sitzplatzanspruch VVK: EUR 20,00 (zzgl. VVK-Gebühren) , AK: EUR 25,00

Bosstime: Bruce Springsteen Tribute

Bosstime ist wohl derzeit unumstritten Deutschlands gefragteste Bruce-Springsteen-Tribute-Band. Wer die Band einmal live erlebt hat, wird diese Ansicht teilen. Die Band wurde im Jahr 2003 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, Bruce Springsteen, dem "hardest workin' man in Rock 'n' Roll business", und seiner legendären E-Street-Band zu Lebzeiten ein lebendiges, musikalisches Denkmal zu setzen. Der achtköpfigen Formation um Frontmann Thomas Heinen geht es darum, Bruces "Spirit" und die Begeisterung für seine Musik zu transportieren und diese in mehrstündigen Live-Konzerten mit Konzertbesuchern und anderen Fans zu teilen.

Bosstime zelebrieren bis zu dreieinhalb Stunden alle Hits des Rock-Stars gepaart mit reichlich Spielfreude und Authentizität, auf musikalisch höchstem Niveau. Das Fundament hierzu legen unermüdlich Schlagzeuger Manuel Loos und Christian Golz am Bass. Ein großes Stück Seele wird der Band durch Moritz Schusters Orgel- und Pianoklänge eingehaucht. Sängerin und Gitarristin Teneja Skrget, Leadgitarrist Thomas Spindeldreher und Saxofonist Jochen Baltes liefern (unter anderem) die - für den runden Satzgesang unerlässlichen - backing vocals. Der Posten des "Boss" ist mit Sänger und Gitarrist Thomas Heinen, der jede Silbe und jeden Ton lebt, perfekt besetzt.

Der stimmgewaltige Kölner schafft es mit viel Leidenschaft und Herzblut das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Freitag, 29. März 2019 – Bosstime: Bruce Springsteen Tribute Einlass: 19.30 Uhr / Beginn: 20.30 Uhr VVK: EUR 25,- (zzgl. VVK-Gebühren), AK: EUR 30,- Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Kay Ray: Wonach sieht´s denn aus?!?

Schwetzingen liebt ihn, den Rotzjungen, Charmeur und zynischen Kritiker. Alle drei Figuren vereint Kay Ray auf sich und versprüht seinen Witz und seine ironischen Kommentare. Er kratzt an den Grenzen des guten Geschmacks und nimmt sein Publikum mit auf seine Reisen in die Absurditäten des Alltags. Am 30. März macht das Enfant terrible des bissigen Kabaretts mit seinem neuen Programm „Wonach sieht´s denn aus?!?“ Station in der Wollfabrik Schwetzingen und stellt fest, dass – so wie es aussieht - nichts mehr ist wie es war! Oder gab es schon mal 72 Jungfrauen im Himmel - wie auf Erden sogar 60 Geschlechter? Wer soll da noch durchblicken.

Kay Ray wagt's und nichts scheint ihm heilig, nur scheinheilig: Eine Führungselite, deren erste Amts-handlung ihre Diätenerhöhung darstellt. Flüchtlinge, die gern ihren Pass verlieren, doch ungern ihr Smartphone. Ein Parlament, mehr Tollhaus als Hohes Haus – mit einer Repräsentantin, mehr Horrorclown als Bundestagsvize-präsidentin. Kabarett-Stars, die so unangepasst wirken wie Abteilungsleiter und auch sonst nuhr noch flüstern. Nachwuchs-Comedians sind so dick im Geschäft, als würden sie nach Gewicht engagiert - alle kriegen sie ihr Fett weg!

Kay Ray teilt aus nach allen Seiten, ohne Rücksicht auf Verluste und Zeitgeistbefindlichkeiten, ohne Angst vor Nazikeulenschwingern oder Applaus von der falschen Seite. Gegen Kay Rays Witz, Wut und Wildheit wirken viele seiner Kollegen wie Kleinkunstwerktätige und Comedyworkshop-Absolventen. Kay Ray ist ein Fest - Abend für Abend und immer wieder anders. Comedy oder Poesie? Trash oder Tabula rasa? Kabarett oder Klamauk? Oder GroKo – Großer Kokolores? "WONACH SIEHT’S DENN AUS?!?" Schauen und lachen Sie selbst!

Alte Wollfabrik – Samstag, 30. März 2019: Kay Ray – „Wonach sieht´s denn aus?“ Einlass: 19.00 Uhr / Beginn: 20.00 Uhr VVK: 20,-- (zzgl. VVK-Gebühren), AK: EUR 25,-- Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.