Donnerstag, 29.02.2024 02:33 Uhr

Königinnensessel

Verantwortlicher Autor: Historisches Museum der Pfalz Speyer, 21.12.2023, 20:19 Uhr
Presse-Ressort von: Tanja Obermann Bericht 5291x gelesen

Speyer [Historisches Museum der Pfalz ] Königinnensessel - neues Objekt in König Ludwig-Ausstellung in Speyer. Ab sofort zeigt die Ausstellung König Ludwig I. Sehnsucht Pfalz im Historischen Museum der Pfalz in Speyer den gepolsterten Kirchensessel von Königin Therese aus der Sankt Georgskirche in Rhodt bei Edenkoben. Es ist eines der Objekte in der Ausstellung, das von den zahlreichen Besuchen des Königpaares in der Pfalz zeugt. König Ludwig I. und

Therese ließen sich 1852 bei Edenkoben die Villa Ludwigshöhe als Sommerresidenz errichten. Während ihrer Aufenthalte dort besuchte Königin Therese alle zwei Wochen den Gottesdienst in der evangelischen Sankt Georgskirche in Rhodt. In der Kirche war eigens für sie eine Loge eingerichtet worden. Dort stand ihr persönlicher Sessel mit eingestickter Initiale T und einer Königskrone. Der Sessel wurde wie sechs weitere Stühle für die königliche Begleitung vermutlich von der Edenkobener Möbelfabrik Niederhöfer gefertigt, die auch die Ausstattung für die Villa Ludwigshöhe lieferte.

Der Sessel kommt als Leihgabe des Pfarramts Rhodt unter Rietburg-Frankweiler ins Historische Museum der Pfalz. Es ist phantastisch, welche Schätze aus der Zeit Ludwigs I. noch in der Region vorhanden sind. Mit dem Sessel der Königin kommen wir den Aufenthalten des Herrscherpaares in der Pfalz sehr nahe, so Museumsdirektor Alexander Schubert. Die Ausstellung König Ludwig I. Sehnsucht Pfalz ist noch bis zum 31. März im Historischen Museum der Pfalz zu sehen. Das Museum ist über die rheinland-pfälzischen Weihnachtsferien bis einschließlich 8. Januar durchgehend auch montags und an den Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Sonderöffnungszeiten gelten lediglich für Heiligabend, 24. Dezember von 10 bis 14 Uhr und für Silvester von 10 bis 16 Uhr. Weitere Informationen unter www.ludwig-ausstellung.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.