Donnerstag, 23.05.2024 01:25 Uhr

Dreher vor Vogel - zwei Baden-Württemberger Reiter

Verantwortlicher Autor: Pressebüro Binder Mannheim, 08.05.2024, 20:35 Uhr
Presse-Ressort von: Tanja Obermann Bericht 2154x gelesen
Hans-Dieter Dreher, Sieger im Youngster-Springen
Hans-Dieter Dreher, Sieger im Youngster-Springen  Bild: Stefan Lafrentz

Mannheim [Pressebüro Binder] Dreher vor Vogel - Zwei Baden-Württemberger Reiter im Youngster-Springen vor einem im „Ländle“ gezüchteten Pferd. Baden-Württemberg dominierte am Montag, dem vorletzten Tag des 60. Mannheimer Maimarkt-Turniers, den Preis des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

präsentiert von TheurerTrucks GmbH & Co. KG, ein Fehler-/Zeitspringen für sieben- und achtjährige Pferde. Dabei gab es einen Doppelsieg für Reiter aus Baden-Württemberg, denn Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) im Sattel der Stute Mojito HH fing mit einem fehlerfreien Ritt in 57.49 Sekunden den lange führenden Lokalmatador Richard Vogel (Mannheim) auf dem Hannoveraner Wallach Big Red Balou (0/57.94) doch noch ab. Dritter wurde der Tscheche Kamil Papousek auf der in Baden-Württemberg gezogenen Stute Izzabella, der nach 58.50 Sekunden ohne Abwurf nur ganz knapp – nämlich 18 Hundertstel – vor dem Slowaken Peter Kopecky auf dem Hannoveraner Banana Joe ins Ziel ritt (58.68).

Para-Tag 3

Siege für Heidemarie Dresing und Regine Mispelkamp – USA-Team setzt sich im Nationenpreis souverän durch. Gleich zweimal wurde am Montag, dem vorletzten Tag des 60. Mannheimer Maimarkt-Turniers, die deutsche Nationalhymne gespielt: Europameisterin Heidemarie Dresing (Rheda-Wiedenbrück) gewann in Grade II den Preis der Lotto Baden-Württemberg. Mit dem Oldenburger Wallach Horse24 Dooloop kam sie auf 75.889 Prozentpunkte und lag damit vor der Amerikanerin Fiona Howard und ihrem Hannoveraner Hengst Diamond Dunes (74.778). In Grade V gelang Regine Mispelkamp (Geldern) erneut ein Doppelerfolg: Auf Highlander Delight’s kam sie im Preis der Familie Andreas Scherer, Mannheim, auf 75.132 Prozent, mit Pramwaldhof’s Bayala auf 74.079.

In Grade IV waren erneut Kate Shoemaker (USA) und ihre achtjährige Stute Vianne nicht zu schlagen – 75.541 Prozent waren der Lohn. Anna-Lena Niehues (Gronau) im Sattel von Quimbaya, einer elfjährigen Westfalenstute, wurde Zweite (73.108). In Grade I hieß die Siegerin einmal mehr Laurentia Tan (Singapur). Mit dem zwölfjährigen, in den Niederlanden gezogenen Wallach Hickstead kam sie auf 76.944 Prozentpunkte, gefolgt von „Landsfrau“ Gemma Rose Jen Foo und ihrem 13 Jahre alten Hannoveraner Wallach Banestro (76.597). Martina Benzinger (Remda-Teichel) im Sattel ihrer schon 18 Jahre alten Stute Nautika wurde Dritte (74.167).

Nicht der siebenmalige Sieger Deutschland gewann den Nationenpreis, sondern ganz souverän das Team der USA. Sie traten mit ihrer Olympia-Equipe für die Spiele in Paris an und erhielten 452.119 Prozent. Die „Hausherren“ mit Heidemarie Dresing, Anna-Lena Niehues, Regine Mispelkamp und Isabell Nowak (Apelern) wurden mit 443,622 Prozent Zweite, auf den dritten Platz kam Österreich (433,969).

Die Siege in den Amateur-Prüfungen waren breit gestreut

Sechs Prüfungen, fünf verschiedene Siegerinnen: Die sechs Auftritte der Amateure-Springreiterinnen und -springreiter im Rahmen des 60. Mannheimer Maimarkt-Turniers waren breit gestreut und hätten vielfältiger nicht sein können. Am Freitag zum Auftakt hatten sich in den beiden Fehler-/Zeitspringen Mary-Ann Fuchs (RV Mannheim) im Preis der Mannheimer Ausstellungs-Gesellschaft mbH und Dominique Michelle Weber (RFV Ludwigshafen) im Preis der Firma Allspan durchgesetzt, so siegten am Samstag, als zwei Internationale Punktespringen mit Joker ausgetragen wurden, im Preis der Mannheimer Ausstellungs-Gesellschaft mbH Theresa Volckmann (RG Mannheim-Neckarau) und erneut Dominique Michelle Weber im Preis der Firma Allspan.

Zwei „neue“ Siegerinnen gab es dann am Montag in den beiden Internationalen Zwei-Phasen-Springprüfungen, denn diesmal sicherte sich Lara-Sophie Strohm (RFV Schwenningen) den Preis der Mannheimer Ausstellungs-Gesellschaft mbH, während im Preis des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano GmbH Kathrin Adler (RFV Viernheim) mit der goldenen Schleife ausgezeichnet wurde.

Bas Moerings siegt im Preis von Diringer & Scheidel

Niederlande vor Deutschland und Schweden: Am Montag, dem vorletzten Tag des 60. Mannheimer Maimarkt-Turniers, gewann der Niederländer Bas Moerings auf seiner neunjährigen KWPN-Stute Kivinia den mit 30.000 Euro dotierten Preis von Diringer & Scheidel. Mit 57.55 Sekunden blieb er als einziger der 21 „Nuller“ unter der 60-Sekunden-Marke und distanzierte den Eimeldinger Hans-Dieter Dreher im Sattel der ebenfalls in den Niederlanden gezogenen, zehn Jahre alten Stute Jiniki um fast drei Sekunden (60.43). Dafür gab es 7.500 Euro Preisgeld, „Hansi“ durfte sich über 6.000 Euro freuen.

Auf den dritten Rang kam die Schwedin Wilma Hellström, sie hatte den zwölfjährigen Wallach Quinti von Hof gesattelt und durchbrach nach einer Runde ohne Abwurf nach exakt 61 Sekunden die Lichtschranke. 4.500 Euro waren der verdiente Lohn. Insgesamt waren 56 Paare am Start von denen vier aufgaben.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.