Donnerstag, 23.05.2024 01:20 Uhr

Treffen ehemaliger Badenia-Sieger

Verantwortlicher Autor: Pressebüro Binder Mannheim, 05.05.2024, 18:00 Uhr
Presse-Ressort von: Tanja Obermann Bericht 2681x gelesen

Mannheim [Pressebüro Binder] „Weißt Du noch…?“ oder „Das war doch damals der…!“: Beim Treffen der ehemaligen Badenia-Sieger am Samstagabend im VIP-Bereich des 60. Mannheimer Maimarkt-Turniers wurden viele Erinnerungen ausgetauscht und der Flachs blühte. Turnier-Chef Peter Hofmann hatte die Badenia-Sieger der Vergangenheit zum Turnier-Jubiläum eingeladen und die Gästeliste konnte sich sehen lassen.

Zwar fehlten vor allem die jüngeren, noch aktiven Reiterinnen und Reiter, weil sie auf anderen Turnieren im Sattel saßen, aber dafür waren mit Hauke Schmidt (Überlingen) und Willibert Mehlkopf (Aachen) die Sieger von 1965 und 1968 dabei. Sie hatten die lange Anreise nicht gescheut: „Wenn Peter uns einlädt und uns nicht vergessen hat, ist doch klar, dass ich komme“, sagte Mehlkopf.

So verbrachten die beiden Senioren – Hauke Schmidt ist 86, Willibert Mehlkopf 83 – mit den „Jungen“ Volker Höltgen (Sieger 1966, 1988), Hugo Simon (1975, 1976, 1991, 1994, 1995), Otto Becker (1998), Christian Ahlmann (2010, 2017) und Armin Schäfer (2004) gemütliche Stunden mit leckerem Spargel und Erdbeeren. Ludger Beerbaum (1992, 2001) hatte ebenfalls zugesagt, schaffte es aber nicht rechtzeitig nach Mannheim. Er hatte seine Tochter zu einem Turnier begleitet, das wegen Starkregens unterbrochen worden war. Zum Abschluss erhielt alle ein gerahmtes Erinnerungs-Foto, das Turnierfotografin Yadel Möhler in der Zwischenzeit produziert hatte.

Sieg im U25 Springpokal und Quali fürs Finale

Gelungener Start in den Sonntag für Laura Hetzel. Die 24-Jährige holte sich mit ihrer 12 Jahre alten Westfalen-Stute Angel d’Or beim 60. Mannheimer Maimarkt-Turnier den Sieg in der Final-qualifikation des „U25-Springpokals der Stiftung Deutscher Pferdesport und Holger Hetzel“ und ist damit fürs Finale Anfang Juli in Aachen qualifiziert. Während sich das Paar im ersten fehlerfreien Durchgang noch hinter Britt Roth (Freimersheim) und Hertoch van T Prinsenfeld einreihte, blieben sie im Stechen mit 48.62 Sekunden ebenfalls ohne Strafpunkte. Die beiden Paare waren die einzigen, die im ersten Durchgang fehlerfrei ablieferten und sich fürs Stechen qualifizieren konnten. Mit vier Strafpunkten wurde Roth Zweite.

Auf den dritten Platz kam Anna-Maria Grimm (Rödermark) mit ihrer Hannoveraner Stute Grace WB. Die beiden ritten im Umlauf mit 68.07 Sekunden die schnellste Zeit mit vier Strafpunkten. „Die U25-Turniere sind für uns junge Reiter eine Riesenchance“, sagte Laura Hetzel (Kleve). „Der heutige Parcours war ein gewaltiger Unterschied zu gestern. Es ist toll, auf diesen Plätzen Erfahrung zu sammeln“, so die Wirtschaftspsychologie-Studentin, die derzeit ihre Masterarbeit schreibt. Für Hetzel war es insgesamt die dritte Teilnahme am U25-Pokal, „aber zum ersten Mal habe ich mich für Aachen qualifiziert – und das auch noch bei meinem Lieblingsturnier.“ Turnierchef Peter Hofmann gratulierte Laura zu ihrem fantastischen Sieg.

„Die U25 ist eine unverzichtbare Serie, um jungen Talenten den Weg in den großen Sport auf großen Plätzen zu ebnen“, betonte er. „Wir alle sind Lauras Vater, Holger Hetzel, sehr dankbar, dass er als Sponsor die Serie übernommen und nach dem Rückzug des vorherigen Sponsors gerettet hat. Er ist ein idealer Partner dafür.“ Auch Peter Teeuwen, Nachwuchstrainer im Springen, legte sich fest: „Es ist ganz wichtig, dass wir junge Sportler integrieren und ihnen das Sprungbrett in den Profisport anbieten. Laura ist eine würdige Siegerin.“

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.